Publié le: 01 Janvier 2008
Par: Penel Arnaud
Son premier...

Ironman Nice, meine Vorbereitung #1

Photo par

Traduction(s) : en es fr

Xtriathlon ist 2008 für das dritte aufeinander folgende Jahr Partner des Ironman France – Nice. Raphaël Mentrel, einer der Redakteure, wird kommenden Juni gemeinsam mit 2500 internationalen Athleten an diesem enormen Event teilnehmen. Deshalb haben wir uns dazu entschlossen, alle unsere Leser die Vorbereitungen dieses „normalen“ Athleten teilhaben zu lassen – unsere treuen nationalen und internationalen Leser aber auch all jene die dieses Rennen und seine Strecken noch nicht kennen. So werden wir für die kommenden sechs Monate Raphaëls training verfolgen und die Berichte auf Englisch, Deutsch, Spanisch und Italienisch übersetzen damit ihr keine Episode der Vorbereitung versäumt, die auch eure Vorbereitung sein könnte.

Beginnen wir also diese Woche mit Raphaëls Vorstellung, damit ihr seht wo er im Moment steht – im Training und seinem Einsatz. Aussderdem lernen wir seine Ziele kennen – ein wichtiger Punkt auch für jeden einzelnen von euch der beschlossen hat, kommenden Oktober auf Hawaii mitzumischen.

In manchen der Artikel werden wir technische Aspekte mit Streckenbeschreibungen vereinen sodass ihr die Trainingsbedingungen für die einzelnen Disziplinen besser verstehen und analysieren könnt.
Euch allen wünschen wir eine gute Vorbereitung!

Vorstellung
Bevor ich euch meine triathletischen Abenteuer erzähle werde ich mich ein wenig vorstellen damit ihr mich besser einschätzen könnt.
Seit 6 Jahren bin ich Amateur-Triathlet und habe eine ausgesprochene Vorliebe für die Langdistanz und vor allem Ironman. Dabei fällt mir ein dass ich noch nie einen Triathlon über 4/120/30 gemacht habe…
Begonnen habe ich vor nicht allzu langer Zeit. Ich habe nach einem guten Marathon mit 2h58 in La Rochelle mit Triathlon begonnen. Meine Ursprungssportart ist also das Laufen, und auch das eher über Langdistanz.

Obwohl Nizza mein vierter Ironman sein wird, würde ich mich als Anfänger bezeichnen. Jedes Mal lerne ich dazu. Nach Nizza 2005, Embrun 2006 und Lanzarote 2007, werde ich also nach Nizza zurückkehren um dort hoffentlich ein gutes Rennen zu haben. Bei meinem ersten Ironman in Nizza war ich tapfer und bin mit guten 11h04 an die Finishline. Das war gut für mein erstes Rennen, vor allem hatte ich keine wirklichen Probleme, aber mit dieser Zeit war ich eine gute Stunde von einer Hawaiiqualifikation entfernt.

Meine Ziele
2008 möchte ich so nah wie möglich an eine Quali kommen. Selbst wenn es nicht einfachwird glaube ich daran und werde mein Bestes geben um einen Slot zu ergattern.
Trainigstechnisch werde ich einiges gegenüber meiner Vorberitung für Lanzarote ändern. Diese letzte Vorberitung umfasste grosse Trainingseinheiten mit Wochen mit mehr als 25 Stunden. In diesen intensiven Wochen bin ich mehr als 500km Rad gefahren, um die 12km geschwommen und mehr als 60km gelaufen. Diese Vorberitung hätte mich an mein Ziel – die Quali – bringen müssen, aber dabei hatte ich die Rechnung ohne einen wichtigen Faktor gemacht: den selbst auferlegten Druck. Diesbezüglich hatte ich mich völlig verschätzt.

Deshalb werde ich dieses Jahr ein lockereres Training mit durchschnittlich 20h pro Woche absolvieren. Und vor allem werde ich nicht ständig an diese Qualifikation denken, auch wenn ich schon bei der Anmeldung daran gedacht habe!


Mein Programm
Anfangs werde ich also im Januar und Februar wieder progressif mit dem Sport beginnen, mit dem Ziel, am Ende dieses Zyklus auf 15h pro Woche zu kommen.
Auf dem Programm stehen 4 Schwimmeinheiten mit Technikarbeit im Vordergrund. Das Schwimmen ist meine große Schäche. In meinen Rennen bin ich zu unregelmäßig, ich komme auf keinen Rhythmus und schaffe es nicht nach 1h, 1h05 aus dem Wasser zu kommen. Folglich werde ich mich darauf konzentrieren, und sobald es das Wetter erlabt werde ich ein Mal pro Woche auch im Meer schwimmen.
Beim Radfahren werde ich auch 4 Einheiten machen. Zwei Ausfahrten und zwei Arbeitseinheiten auf dem Hometrainer. Wenn es das Wetter aber erlaubt werde ich auch diese qualitiven Einheiten auf der Strasse machen, weil ich es einfach bevorzuge. 2007 bin ich ein wenig an meine Grenzen gestoßen aber ich glaube dass ich darüber hinauskommen kann um eine bessere Zeit im Ironman zu realisieren.
Schließlich das Laufen. Drei Eiheiten pro Wochen mit kurzen Maximalgeschweindigkeitstrainings, mit Grundlagentraining und natürlich Ausdauer. Ich muss wieder ein gutes Gefühl beim Laufen haben, denn in der vergangen Saison hatte ich den Eindruck schlecht zu laufen.

Anschließend im März / April / Mai werde ich etwas intensiver trainineren, mit Wettkampftempo in allen drei Disziplinen und mit langen Einheiten die mit der Zeit immer länger werden, darauf kommen wir dann aber zu einem späteren Zeitpunkt zurück.

Meine Freundin Michelle wird mich während dieses Programms unterstützen, wobei die Planung wohl ein Wenig durch ein ganz schön straffes Arbeitsjahr gestört werden wird. Weiters motiviert mich mein 3jähriger Sohn Lysandre indem er mir jeden Tag freudig mitteilt dass ich Sport machen sollte!

Das nächste Mal gibt es dann einen Rückblick auf meine ersten Einheiten und ich werde euch mein Material vorstellen das ich im Rennen verwenden werde.

Bis bald,
Raphaël

> fin de l'article

commentaires


03 Janvier 2008, par : pier91Utile et sympathique, de quoi s'en inspirer !
ALLEZ faire du sport maintenant ! (-


Ajouter un commentaire :

Vous devez posséder un compte et être authentifié pour déposer un commentaire.